Monthly Archives: October 2013

Yaaay Freak Fest! Für das Freak Fest ist abends die gesamte Fußgängerzone gesperrt. Dafür findet man die verrücktesten Kostüme. Neben ein paar Legomännchen haben wir zum Beispiel das Jamaikanische Bobteam gefunden :)1380624_558337357570666_816124779_n 1380309_558337257570676_650535378_n 1382430_558337367570665_692085426_n 1383976_558337520903983_1567646511_n996643_558337364237332_2075201565_n

Es ist soweit. Die Halloween Woche hat begonnen. Heute war die erste Halloween Party. Das von der Uni organisierte Halloween Bash. Morgen ist dann das große Highlight. Das Freak Fest in Madison ist weit bekannt.

1385515_10200792129905666_467608599_n1381668_10200792097344852_1769675459_n

Die WISA (Wisconsin International Students Association) hat heute einen Sushi-Workshop angeboten. Wir haben gelernt, wie man Sushi vernünftig rollt, und ganz viel Sushi gegessen. Ein bisschen komisch war, dass Daria und ich die einzigen Nicht-Asiaten waren. Was man bei einer “internationalen association” eigentlich nicht erwartet.1378655_238348849655659_875845203_n IMG-20131023-WA0003

Gerade sind Daria (meine Bridge Partnerin) und ich von meinem ersten Hockeyspiel zurückgekommen. Aber vorsicht: Hockey steht hier nicht für Feldhockey, sondern für Eishockey! Das Kohl-1378235_10151645200406513_1204871459_nCenter (ein riesiges Sportcenter, wo alle Hockey- und Basketballspiele statt-finden) ist zwar bei weitem nicht so groß wie das Camp Randall, kann aber immerhin je nach Event etwa 17000 Plätze vorweisen. Auch hier gibt es einen Studentenbereich, der für die Stimmung in der Halle zuständig ist. Genau wie der Sport sind auch die Anfeuerungs/Anti-anfeuerungssprüche etwas härter, aber teilweise sehr lustig. Erzielen die Badgers mehr als 5 Tore, gibt es kostenloses Eis für alle Zuschauer. Das bedankt man sich natürlich lautstark beim gegnerischen Torwart dafür, dass er die Tore möglich gemacht hat :)

Ein Eishockeyspiel besteht aus Dritteln mit jeweils 20 Minuten. In den Pausen dazwischen gibt es verschiedenste Aktivitäten. Manchmal dürfen sich Leute an einem Shootout versuchen, um Essensgutscheine zu gewinnen. IMAG0764Mein Favorit war aber der “Kampf der Minions”. Während einer Pause wurden zwei Junior-Mannschaften die Möglichkeit gegeben, ein kurzes Spiel zu spielen. Im Gegensatz zu der professionellen Unimannschaft, sieht man bei den Kids immer sofort, wo der Puck ist, da sich der ganze Pulk immer um den Puck knubbelt.1395265_10151645200301513_1518703558_n

An dieser Stelle auch noch ein paar Infos zu dem Herrn, der so nett war, ein Bild mit mir zu machen. Michael Leckrone leitet die Marching Band seit 1969 (!), hat sie also quasi aufgebaut. Die Marching Band ist nicht nur bei allen sportlichen Ereignissen präsent, sondern gibt manchmal auch eigene Konzerte. Michael ist eine der beliebtesten Persönlichkeiten hier an der Uni und trotz seines Alters noch sehr fit! Er hat sogar seinen eigenen Artikel bei Wikipedia.

IMAG0718 IMAG0737IMAG0798IMAG0765