Der erste Zwischenstopp auf dem Weg zu unserem zweiten Nachtquartier war Daytona Beach. Bemerkenswert hier: Sobald man den Highway verlässt, kann man wirklich Natur erleben. Auch der Strand war ein Erlebnis.

P1070938_small P1070948_smallNach dem kühlen Madison kam mir der Spaziergang am Strand besonders entspannend vor. Während ich im T-Shirt herumgelaufen bin, hatten alle anderen Strandbesucher allerdings Jacken an. Winter in Florida eben…

P1070956_small P1070969_smallAbends angekommen in Orlando haben wir uns erstmal die Stadt angesehen. Orlando ist bekannt aufgrund der zahlreichen Touri-Parks wie SeaWorld und eine Art DisneyLand. Außer ein paar Schwänen, die anscheinend Gras noch nicht als Nahrungsmittel kannten, sich dann aber nach kurzer Fütterungsphase auch selbst bedienten, gab es leider nicht sehr viel zu sehen. Deshalb sind wir morgens direkt weiter nach Crystal River gefahren.

P1070991_small P1080013_smallIn Crystal River mündet der Crystal River in den Golf von Mexico. Über das ganze Jahr verteilt sammeln sich hier immer wieder Manatees. Dies ist eine gute Gelegenheit, mit einem Schnorchel ins Wasser zu hüpfen und die Tiere zu beobachten (und natürlich ein Video zu machen => siehe HIER)

Am Nachmittag ging es dann weiter zu unserem letzten Nachtquartier vor Miami: Tampa. Auch hier haben wir nur die Nacht verbracht und sind dann über Sanibel Island, Naples und durch die Everglades nach Miami gefahren. In den Everglades gab es nichts zu sehen, da es schon dunkel war, das wird nochmal ein ganzer Tagesausflug.

Leave a Reply